Buchrezension: „Auf Bewährung – Mein Jahr als Staatsanwalt“

In seinem Erstlingswerk berichtet Robert Pragst von seinem Jahr bei der Staatsanwaltschaft in Berlin-Moabit, dass er während der Richterprobezeit absolvieren musste. Der Autor wurde 1971 geboren und verdiente sein Geld als Croupier, Bankkaufmann und Immobilienmakler bevor er das Jurastudium abschloss und sich für das Richteramt bewarb. Weiterlesen

Advertisements

Was hat ein Radieschen mit Kommunalverwaltung zu tun?

Wurzelgemüse und Kommunalverwaltung, wie passt das zusammen? Geht es da vielleicht um Flächennutzungspläne für dessen Anbau oder um die Körperschaftssteuer dieses anbauender Betriebe? Den ein oder anderen mag es überraschen, aber am besten lässt sich dass am Beispiel von Nuklearwaffen erklären. Das mehr oder minder komplizierte Verwaltungsrecht, für das Deutschland auf der ganzen Welt berühmt aber bestimmt nicht beliebt ist, ist bereits in der Verfassung so ausgeformt, dass nur diese zur Beantwortung der Radieschenfrage von Nöten ist. Weiterlesen

Warum man Paragraphen nicht auswendig lernen muss

Wer eigentlich nur wissen wollte, wie man im Jurastudium sinnvoll lernt wird hier fündig.

So stellt sich der Dialog mit irgendwelchen „random“-Studenten meistens dar:

Autor: Ah [setze beliebiges Fach ein, mit dem man später wirklich alles machen kann], klingt ja interessant (nicht wirklich, aber man ist ja höflich). In welchem Semester?
Student S: Im 2. Semester. Und was studierst du?
Autor: Jura. (sich der Tatsache vollkommen bewusst welche Frage folgt)
Student S: Was Jura? Das ist doch total anstrengend, da muss man doch alle Gesetze auswendig lernen!
Autor: Nein, vielmehr geht es um die Methodik und die Systematik des Rechts, beziehungsweise um Dinge, die eben nicht im Gesetz stehen.
Student S: Aha, verstehe. (tut er nicht, ist ihm aber auch egal, weil sein Vorurteil nicht bestätigt wurde) Weiterlesen