Buchrezension: „Auf Bewährung – Mein Jahr als Staatsanwalt“

In seinem Erstlingswerk berichtet Robert Pragst von seinem Jahr bei der Staatsanwaltschaft in Berlin-Moabit, dass er während der Richterprobezeit absolvieren musste. Der Autor wurde 1971 geboren und verdiente sein Geld als Croupier, Bankkaufmann und Immobilienmakler bevor er das Jurastudium abschloss und sich für das Richteramt bewarb. Weiterlesen

Advertisements

„Prof.(essioneller) schwarzer Humor“ oder „Letzens in Rechtsgeschichte“

-Ein wirklich bizarres Szenario, dass der Herr Dozent da vorne zeichnet.

Im Zuge der Besprechung der Strafrechtsreform im ausgehenden 18. Jahrhundert kam dieser auf einen wichtigen Unterschied zwischen dem Gerichtsprozess des Mittelalters, dem Inquisitionsprozess (der übrigens weit weniger lebensgefährlich war, als gemeinhin angenommen), dem reformierten Strafprozess und dessen heute noch gängige Ausformung zu sprechen. Während die Menschen im Mittelalter sich noch vor aller Augen unter freiem Himmel um ihr Hab und Gut zankten, wurde der Inquisitionsprozess in manchmal warmen und trockenen Räumen unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten. Weiterlesen